Liebe Kolleginnen und Kollegen,

dieser erste IS-TDP Newsletter und alle folgenden Ausgaben sind eine Plattform
der Deutschen Gesellschaft für Intensive Psychodynamische Kurzzeittherapie nach
Davanloo.

Der Newsletter wendet sich an Ärzte,  psychologische Psychotherapeuten und Kinder-
und Jugendpsychotherapeuten, die an der IS-TDP interessiert sind. Er informiert
über Termine, beantwortet häufig gestellte Fragen (FAQ), enthält  Fachartikel und anderes mehr und soll mindestens zwei Mal im Jahr erscheinen.

Die Redaktion interessiert sich für Ihre Meinung. Über Anregungen und Rückmeldungen würden wir uns freuen!

IS-TDP auf dem Kongress der DGPM - 28./29.03.2012

IS-TDP Workshop beim DGPM-Kongress in München am 28./29.03.2012, Fortbildung 13 Anmeldung über http://www.deutscher-psychosomatik-kongress-2012.de/ Titel: Mobilisierung des Unbewussten und Intensive Psychodynamische KZT nach Davanloo Referentin: Dr. med. Gerda Gottwik Zeitdauer: 3 Dstd. Inhalt: In über 50-jähriger video-gestützter empirischer Forschung hat Davanloo ein System von Interventionen entwickelt, das das Unbewusste ...

Online lesen.

Programm des Metapsychologiekurses
1.-3.6.2012 in Würzburg - jetzt anmelden!

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, als Bestandteil der fortlaufenden Weiterbildung in der IS-TDP, aber auch für interessierte „Newcomer“ bietet die Deutsche Gesellschaft für Intensive Psychodynamische Kurzzeittherapie  nach Davanloo (IS-TDP) jährlich einen Metapsychologiekurs an. Ziel ist die Vermittlung von Grundlagen und die Vertiefung Ihrer Kenntnisse und ...

Online lesen.

Termine 2012 und 2013


Online lesen.

 

 

Was bedeutet dieser neue Begriff der UTA?

UTA steht für Unbewusste Therapeutische Allianz und meint die tief im  Menschen verwurzelte Kraft, die nach Gesundung strebt. Die meisten Patienten spüren diese Kraft nicht mehr, sie haben zu einem großen Teil das Vertrauen in sich  und die Menschheit verloren und häufig auch die Hoffnung, aus ihrem „Loch“ ...

Online lesen.

 

 

 

Kann der Therapeut dem Patienten zu Beginn die Vorhersage machen „Hier wird nichts passieren!“ und wie wird tatsächliche Gewalt verhindert?

Patienten und Kollegen, die erstmals eine „mörderische Wut“ sehen, äußern häufig die Befürchtung, dass Patienten durch die IS-TDP außerhalb oder auch in einer Sitzung gewalttätig werden könnten. Das Gegenteil ist jedoch der Fall: Der Therapeut achtet zu jeder Zeit darauf, dass der Patient auf das innere Erleben seiner ...

Online lesen.

 

 

 

Wie wird in der IS-TDP mit der Gegenübertragung umgegangen und wie entwickelt sie sich im Prozess?

Das Phänomen, dass der Therapeut in seinem eigenen Unbewussten auf Gefühle oder Beziehungsmuster des Patienten reagiert und diese dadurch erkennen kann, wird „being in-tune with the unconscious of the patient“ genannt. Das setzt voraus, dass der Therapeut bereits weite Bereiche seines Unbewussten kennen gelernt und auch verändert hat ...

Online lesen.

 

G. Gottwik: Einführung in Metapsychologie und Technik der Intensiven Psychodynamischen Kurzzeittherapie nach Davanloo

Einführungsvortrag beim Würzburger Metapsychologie-Kurs 2011 von Gerda Gottwik Zusammenfassung:  Der vorliegende Aufsatz gibt eine grobe Übersicht über einige Aspekte der        IS-TDP nach Davanloo  und dient als Einführung für eine Serie von Aufsätzen, die  sich dem speziellen Thema der technischen Interventionen „Druck, Herausforderung, Head-On Collision“ widmen.

Online lesen.