Vortrag 2: Erstgespräch bei einer Generationen übergreifenden Übertragungsneurose, Jahrestagung Berlin, 15.-17.9.17

An einem 60 minütigen, ungeschnittenen Erstgespräch mit einem 49-jährigem Mann wird die Technik der IS-TDP gezeigt. Er kommt wegen Beziehungsstörungen. Durch konstantes Aufgreifen und Bewußtmachen seiner Abwehrmechanismen, die sich dann auch in der Beziehung zur Therapeutin zeigen, kommt es zur inneren Krise, die dann einen Durchbruch ins Unbewußte ermöglicht. Die genaue Analyse des Prozesses zusammen mit dem Patienten zeigt eine Generationen übergreifende Übertragungsneurose.

Gerhild Wagner

Vortrag 3: Wie fühlen Sie mir gegenüber? Vom Sinn dieser unsinnigen Frage, Jahrestagung Berlin, 15.-17.9.17

Die Arbeit mit und das Bekenntnis zu der „berühmten Frage“ ist das Charakteristikum eines jeden IS-TDP-Therapeuten. Bin ich selbst als Therapeut in der Lage, diese Frage frei und offen zu stellen, oder empfinde ich die Frage  als „unverschämt“? Und was geschieht im Patienten, wenn wir ihn mit dieser Frage konfrontieren?

In dieser Intervention sind das emotions- und zugleich das  übertragungsfokussierte Arbeiten der IS-TDP vereint, ein sehr kraftvolles therapeutisches Instrument.

In unserem Vortrag werden wir die Auswirkungen dieser Intervention anhand von Videosequenzen demonstrieren und den Prozess erläutern. Dabei werden wir sehen, wie diese direkte Frage die Widerstände im Patienten erweckt und auf dem Boden einer ebenfalls entstehenden therapeutischen Allianz den Zugang zu dem Reservoir an verdrängten Gefühlen schafft.

Gerda Gottwik & Yvonne Hänsch