Autorenname: Christian Iten

Vergebung macht selbstbewusst, Teil 1 und 2

Davanloos IS-TDP kann eine umfassende Mobilisierung des Unbewussten und die vollständige Entfernung des malignen Widerstandes ermöglichen und hiermit die Liebes- und Beziehungsfähigkeit verbessern. Dies geschieht durch eine repetitive Auflösung von kindlichen, abgespaltenen und ins Unbewusste verdrängten Schuldgefühlen, die mit infantiler primitiver mörderischer Wut und/oder sexualisierten Gefühlen verschmolzen sind. Es sollen Ausschnitte aus zwei aufeinanderfolgenden Sitzungen […]

Vergebung macht selbstbewusst, Teil 1 und 2 Read More »

Abwehrmechanismen und Widerstände bei früher Traumatisierung, C. Iten

Früh traumatisierte Patienten weisen eine Vielzahl von Abwehrmechanismen auf, die in Gestalt von Widerständen in der Übertragungsbeziehung leicht ein Hindernis in der therapeutischen Arbeit werden können. Ausschnitte aus der therapeutischen Arbeit mit einer früh traumatisierten Patientin zeigen Überwindung von Abwehrmechanismen gegen emotionelle Nähe (Resistance Against Emotional Closeness), von malignen Abwehren wie Ironie, Sarkasmus und Entwertung

Abwehrmechanismen und Widerstände bei früher Traumatisierung, C. Iten Read More »

Generationsübergreifende Weitergabe von Neurosen – Übertragungsneurosen

Viele Patienten, die eine psychiatrisch-psychotherapeutische Sprechstunde aufsuchen, leiden an einer multidimensionalen intergenerationalen Übertragungsneurose, ein Teil von ihnen wird im psychiatrischen Sprachgebrauch häufig als «frühe Störung» bezeichnet. Dabei werden destruktive Formen von Rivalität von Generation zu Generation übertragen. Sie sind im Unbewussten der Überträger  mit vernichtenden Schuldgefühlen verknüpft, welche ihrerseits für Depressionen, Suizidalität und Suchten verantwortlich sind.

Generationsübergreifende Weitergabe von Neurosen – Übertragungsneurosen Read More »